Ostschweizer Ausbildungspreis erhält Anerkennungspreis


14 Sep


Die Anerkennungs- und Förderpreise der Hans Huber Stiftung mit einer Preissumme von Fr. 50‘000.- motivieren sechs Unternehmensleiter und Nachwuchsfördernde aus der Ostschweiz und Vorarlberg: Sie wurden am Freitag Abend, 14. September 2018, in Heerbrugg ausgezeichnet. Ulf Berg hob in seiner Festrede die positiven wirtschaftlichen wie gesellschaftlichen Auswirkungen der Berufsbildung hervor.

Die Anerkennungspreise der Hans Huber Stiftung werden jährlich an Personen verliehen, die sich besondere Verdienste im Zusammenhang mit dem dualen Berufsbildungssystem erworben haben. 2018 gingen die Auszeichnungen an Volker Buth, CEO von Hirschmann Automotive in Rankweil (VBG, AT), und an Remo Sieber, Verwaltungsratspräsident des Bauingenieur- und Informatikunternehmens CDS in Heerbrugg (SG, CH).

Regionale und internationale Vorreiter

«Verantwortung zu übertragen, ist eine Stärke von Remo Sieber», sagte Christian Fiechter, Präsident der Hans Huber Stiftung in der Laudatio. Die Lernenden seien motiviert, weil sie schon früh in den produktiven Alltag integriert würden. Ein ehemaliger Lernender sei heute sogar Siebers Nachfolger in der Geschäftsführung. Mit der Lancierung des Ostschweizer Ausbildungspreises für die besten Lehrabschlüsse von Zeichner/innen in den Fachrichtungen Ingenieurbau und Architektur habe er zudem der Branche wesentliche Impulse verliehen.

Den kompletten Bericht finden Sie unter:

Link zur Hans Huber Stiftung

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.